~Krieg vor der Presse, – sie schweigt~

Gepostet am Aktualisiert am


Am 7. Juli 2014 hat sich vor dem Axel – Springer Verlag in Berlin eine Gruppe von rund 60 Aktivisten getroffen, um ein Mahnmal zu setzen. Einige von ihnen haben sich die Augen mit einer Augenbinde, auf der das Wort „Krieg“ zu lesen war die Augen verbunden und sich vor das Gebaeude gestellt. Dieses geschah in Verbindung mit der ersten Montagsmahnwache am Alexanderplatz, welche von Menschen ins Leben gerufen wurde, die isch aus dem Kreis der seit dem 17.Maerz 2014 stattfindenen Montagsdemonstrationen am Brandenburger Tor entwickelt hat, weil sie sich mit dem Ergebnis der dort stattfindenen Mahnwachen nicht mehr ganz so recht identifizieren konnten.

Es bildete sich eine neue Gruppe mit neuen Ansaetzen, die mittlerweile 4 Tage in der Woche am Alexanderplatz in Berlin aktiv ist und zudem noch jeweils an den Montagen einen sogenannten Sternlauf ins Leben gerufen hat. Bei diesem geht es darum, verschiedene Orte in Berlin aufzusuchen, um mit den Leuten die dort ansaessig sind in den Dialog zu treten.

Bislang ist der „Freundes, – und Aktivistenkreis der Mahnwachen“ an verschiedenen Standpunkten, wie zum Beispiel der CDU Zentrale in Berlin, dem Axel Springer Verlag, der SPD Zentrale, sowie innerhalb der Strassen Berlins durch ihren Aktivismus ins Stadtbild gerueckt, jedoch berichtet bis heute keine Presse darueber, obwohl die Gruppe seit 6 Wochen in den Strassen aktiv ist.

Ferner findet eine sichtbare Distanz der urspruenglichen Mahnwache, mit der eigentlich kooperiert werden sollte statt. So fallen Saetze wie:“ Warum braucht Berlin eine zweite Mahnwache“, bishin zu: „Wenn der Sternlauf nicht mehr zu uns kommt, sondern nun zum Alexanderplatz laeuft, dann lauf ich halt selber.“

Der Gedanke an einen weltweiten Frieden droht schon in den eigenen Reihen zu scheitern und genau deshalb hat sich diese Gruppe gebildet. Sie moechte mit den Menschen in Kontakt treten, anstatt ein Buehnenprogramm mit geladenen und gebuchten Rednern, Entertainern, oder anderen groesseren Kuenstlern auf die Beine zu stellen.
Es gibt ein „offenes Mikrofon“, welches sich grosser Beliebtheit erfreut, sowie Musik der Band Qult, die sich auch in der Vergangenheit bereits fuer den Aktivismus und Bewegungen verschiedener Arten eingesetzt hat.

Am 7. Juli kam es zur ersten Mahnwache am Alexanderplatz, waehrend man vorher den bereits erwaehnten Sternlauf vollzog und anderthalb Stunden laermend und informierend durch die Strassen zog.

Neben einer kleinen Auswahl der entstandenen Bilder vor dem Axel – Springer Verlag, ist in diesem Beitrag noch eine Dokumentation zu sehen, die an diesem Tag entstanden ist.

Der Sternlauf startete diese Woche am Mehringplatz in Berlin, welcher sich in der Naehe des Halleschen Tores befindet.

Bitte berichtet von diesen Mahnwachen, da es uns die Medien verschweigen.

…oder schaut selbst mal vorbei !

002

 

001

 

004

 

005

 

006

 

008

 

007

 

009

 

010

 

003

 

011

 

012

…und hier die Doku “ 07- 07 – 2014 „Auf dem Weg zur ersten Mahnwache am Alexanderplatz“ – Dauer : ca.95min..

Inhalt:

~ Start am Mehringplatz,

~ Lauf zum SPD Haus, sowie eine Ansprache,

~ Lauf zum Axel Springer Verlag, sowie Kunstaktion davor,

~ Lauf zur Montagsmahnwache am Alexanderplatz

 

…mehr Infos: https://rue23.wordpress.com/friedensmahnwachen/

 

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s